Linie
Aktuelles und Neuigkeiten rund um die Neißetalbahn

Linie


Punkt 10.12.2018
In wenigen Tagen ist es soweit, die Ostdeutsche Eisenbahn GmbH (ODEG) nimmt den Betrieb im sogenannten Spree-Neiße-Netz auf. Dazu zählen die Strecken Zittau-Cottbus, Cottbus-Forst, Görlitz-Hoyerswerda sowie die Verstärkerzüge Görlitz-Bischofswerda. Die ODEG hatte die Ausschreibung für den 10 Jahre laufenden Verkehrsvertrag gegen die Mitbewerber Veolia (Lausitzbahn) und DB Regio gewonnen.

Zum Fahrplanwechsel am 14.12.2018 erfolgt nun der Start für die neue Eisenbahngesellschaft in unserer Region. Im Vorfeld wurde das frühere Bahnbetriebswerk in Görlitz von der Deutschen Bahn gekauft. Wie schon die Lausitzbahn wird auch die ODEG an diesem Standort ihre Fahrzeuge warten. Von der Lausitzbahn wurden auch fast alle Kundenbetreuer sowie einige Lokführer übernommen. Insgesamt beschäftgt die ODEG in der Lausitz rund 80 Mitarbeiter.

642 der ODEG
Triebwagen BR 642 "Desiro" der ODEG bei einer Streckenkundefahrt im Bahnhof Hirschfelde.


Speziell auf der Neißetalbahn ändert sich mit dem neuen Fahrplan recht wenig. Die Anzahl der Züge ist gleich geblieben, auch der Stundentakt bleibt erhalten. Lediglich die Abfahrts- und Ankunftszeiten verschieben sich um wenige Minuten. Neu ist, daß die meisten Züge über Cottbus hinaus bis Forst verkehren.

Beim Fahrzeugeinsatz bleibt alles beim alten. Wie schon die Lausitzbahn wird auch die ODEG zwischen Zittau und Forst die Triebwagen der BR 642 "Desiro" von Siemens einsetzen. Auf den anderen beiden Strecken werden jedoch auch Triebwagen der BR 650 "RegioShuttle" von Stadler zum Einsatz kommen.





Linie

Punkt 06.07.2018
Seit dem "kleinen Fahrplanwechsel" am 15. Juni, gilt auch ein neuer Fahrplan bei der Lausitzbahn. Wieder gab es keine großen Veränderungen, lediglich in den Abendstunden wurden ein paar Anpassungen vorgenommen.
Neu ist, daß der letzte Zug von Görlitz (ab 22:15 Uhr), jetzt von Montag bis Samstag verkehrt.



Linie

Punkt 09.12.2017
Seit heute gilt der neue Jahresfahrplan 2018 auf der Neißetalbahn. Im Vergleich zu 2017 ist er im wesentlichen gleich geblieben. Die Anzahl der Züge, der Takt und die Fahrzeiten haben sich nicht geändert.
Eingestellt wurde jedoch die samstägliche Durchbindung zweier Zugpaare nach bzw. von Liberec.



Linie

Punkt 08.03.2017
Ab Dezember 2018 kann die Ostdeutsche Eisenbahn Gesellschaft ODEG den Betrieb wie vorgesehen auf dem Spree-Neiße-Netz aufnehmen. Die Deutsche Bahn AG (DB Regio) hat am 6. März vor dem Oberlandesgericht Dresden ihre Beschwerde gegen den Beschluss der Vergabekammer Leipzig vom 5. Februar 2017 zurückgenommen. Die Connex Sachsen GmbH hatte bereits die ablehnende Entscheidung der Vergabekammer akzeptiert.

Damit kann die im Januar 2006 eröffnete öffentliche Ausschreibung nach 15 Monaten nun mit dem Zuschlag an die Ostdeutsche Eisenbahn GmbH beendet werden.



Linie

Punkt 28.02.2017
Im März entscheidet das Oberlandesgericht Dresden über die Beschwerde der DB Regio. Kein Einspruch gegen den Bescheid der Leipziger Vergabekammer legte offensichtlich die Connex Sachsen GmbH ein.

Weist das Oberlandesgericht die Beschwerde von DB Regio ab, dann kann von den Verkehrsverbünden ZVON und VBB der Vertrag mit der ODEG über das Spree-Neiße-Netz abgeschlossen werden.

Gibt man vor Gericht jedoch der Beschwerde von DB Regio recht, dann müßte das ganze Vergabeverfahren neu aufgerollt werden. Dann käme auch Connex wieder zum Zuge. Oder die Verkehrsverbünde verlängern in freihändiger Vergabe erst einmal die Verträge mit den jetzt dort fahrenden Unternehmen um einige Zeit.



Linie

Punkt 28.02.2017
Die beiden unterlegenen Vekehrsunternehmen (DB Regio und Connex) wollten gegen diese Vergabe kämpfen und legten dagegen Einspruch bei der Leipziger Vergabekammer ein. Diese entschied jedoch, daß bei der Vergabe alles rechtens war und bestätigten den Zuschlag für die ODEG. Nun bleibt den beiden Verlieren nur noch der Gang vors Oberlandesgericht als letzte Instanz.

Rückendeckung bei ihrem Kampf um die Strecken erhielten die beiden unterlegenden Firmen auch von Gewerkschaftsseite. So stehen nach Angabe der GdL (Gewerkschaft der Lokführer) immerhin bis zu 160 Arbeitsplätze auf dem Spiel (100 bei Connex und 40 bei DB Regio).

Der neue Betreiber will sich derzeit zu ihren Plänen in der Lausitz noch nicht äußern. Dies tue man erst, wenn man die Zusage schwarz auf weiß habe. Unternehmenssprecher Jörg Kiehn schloß aber nicht aus, daß Personal von DB Regio oder Connex übernommen werden könne.



Linie

Punkt 28.02.2017
Nach Ablauf der zweiwöchigen Einspruchsfrist, gab der ZVON Anfang Februar bekannt, wer den Zuschlag für den Betrieb des ÖPNV auf dem sogenannten Spree-Neiße-Netz bekommt. Dieses Netz betrifft die Strecken Zittau-Görlitz-Cottbus, Görlitz-Hoyerswerda, Cottbus-Forst sowie den Verdichterverkehr zwischen Görlitz und Dresden. Die Ausschreibung im Jahre 2006 umfasst 2,65 Millionen Zugkilometer jährlich und gilt für 10 Jahre ab dem Dezember 2018.

Beworben haben sich auf diese Auschreibung 3 Unternehmen, die derzeitigen Betreiber Connex Sachsen GmbH und DB Regio, sowie auch die Ostdeutsche Eisenbahn GmbH (ODEG) mit Sitz in Parchim (Mecklenburg-Vorpommern).

Die ausschreibenden Verkehrsverbünde ZVON und VBB gaben der ODEG und damit wohl dem billigsten Angebot den Zuschlag.



Linie

Punkt 13.12.2016
Seit dem Sonntag gilt nun der Jahresfahrplan 2017 auf der Neißetalbahn. Ins Auge fällt sofort, daß zwischen Zittau und Görlitz wieder ein Takt eingeführt wurde, der nur am Abend ein paar Abweichungen bereit hält. Die Reisezeit zwischen beiden Städten wurde nunmehr auf bis zu 38 Minuten verkürzt. Alle Kreuzungen finden planmäßig in Hagenwerder statt, als wie bisher in Krzewina Zgorzelecka. Die Aufenhaltszeit der Züge in Görlitz wurde verringert, so daß man jetzt schneller in Richtung Cottbus/Berlin reisen kann.



Linie

Punkt 20.10.2016
Am 12.10.2016 führten die Bürgermeisterin der Gemeinde Hirschfelde, Frau Guder, und der Technische Beigeordnete des Landkreises Löbau-Zittau, Herr Schwarzbach, den 1. Spatenstich für den Bau der neuen ÖPNV-Verknüpfungsstelle Hirschfelde aus. Nach einer schwierigen Planungs- und Genehmigungsphase, die drei Jahre dauerte, konnte nunmehr der Baustart feierlich vollzogen werden.

Wesentliche Details der Baumaßnahme sind:
  • Neubau eines kombinierten Bahn-/Bussteiges mit einer Bahnsteiglänge von 130m sowie 2 Bushaltestellen und einer Buswendeschleife
  • Bahnsteigausstattung mit Wetterschutz, Sitzmöbel, Informationsvitrinen
  • Gestaltung von 11 Park & Ride – Plätzen, davon 2 Behindertenstellplätze
  • Neubau eines Fahrradabstellplatzes mit 12 überdachten Fahrradparkern
  • Anpassung der Zufahrtsstraße und Befestigung der Fußwege



Linie

Punkt 17.10.2016
Durch die umfangreichen Bauarbeiten wird der Schienenersatzverkehr zwischen Zittau und Hagenwerder bis zum 15. November 2016 verlängert. Durch ebenfalls stattfindende Bauarbeiten der DB AG, erfolgt vom 17. - 19. Oktober der Schienenersatzverkehr zwischen Hähnichen und Zittau.

Einzelheiten entnehmen Sie bitte den zum Download bereitgestellten Fahrplänen:



Linie

Punkt 23.09.2016
Ab 25. September bis 13. Oktober finden zwischen Hagenwerder und Hirschfelde umfangreiche Bauarbeiten auf polnischem Staatsgebiet statt. Aus diesem Grund muss zwischen Hagenwerder und Zittau Schienenersatzverkehr eingerichtet werden. Diese Bauarbeiten werden im November 2016 abgeschlossen sein. Im Ergebnis dessen können die Züge der LausitzBahn spätestens ab dem Fahrplanwechsel am 10.12.2016 auf dem gesamten polnischen Teil der Strecke mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h verkehren. Für die Fahrgäste verkürzen sich somit die Reisezeiten weiter um ca. 2 bis 3 Minuten bezogen auf die Teilstrecke Görlitz - Zittau.
Bis dahin bitten wir alle Fahrgäste für die zeitweilig auftretenden Erschwernisse um Verständnis. Beachten Sie auch die Früherlegungen und eventuelle Anschlußverluste.

Einzelheiten entnehmen Sie bitte den zum Download bereitgestellten Fahrplan:



Linie

Punkt 17.05.2016
Der "kleine Fahrplanwechsel" findet am 28.05.2016 statt, bei dem sich auch auf der Neißetalbahn einiges ändert. Zwischen Zittau und Görlitz ist unverständlicher Weise der Stundentakt aufgegeben worden, die Züge fahren wieder sehr unregelmäßig. Außerdem wurde das Zugangebot gerade an den Wochenenden etwas ausgedünnt. Die Fahrzeiten sind in etwa gleich geblieben, die kürzeste Reisezeit beträgt zwischen Zittau und Görlitz 38 Minuten. An Samstagen verkehren wie bisher 2 Zugpaare weiter nach Liberec (Tschechien).

Warum man den Stundendakt aufgegeben hat, erscheint nicht nachvollziehbar, am Taktknoten Cottbus kann es jedenfalls nicht liegen. Schließlich fährt man zwischen Görlitz und Cottbus ein "Fast"-Taktfahrplan und auch die RE's von Berlin beginnen und enden in Cottbus im Stundentakt (ab Cottbus Minute 07, an Cottbus Minute 53).

Jedenfalls ist der Stundentakt zwischen Zittau und Görlitz erst einmal wieder Geschichte und das nachdem der ZVON immer wieder die Vorteile eines integrierten Taktfahrplanes für den Reisenden propagiert hat. Jener Reisende ist nun der Leidtragende. Ob dieser Fahrplan für weiter steigende Fahrgastzahlen zwischen Zittau und Görlitz sorgt, muß an dieser Stelle bezweifelt werden.

Einzelheiten entnehmen Sie bitte den zum Download bereitgestellten Fahrplänen:



Linie

Punkt 17.05.2016
Unter der Überschrift "Ausbau der Neißetalbahn für 2016 geplant", erschien in der Sächsischen Zeitung (Lokalseite Landkreis Löbau-Zittau) am 02.05.06 ein kurzer Artikel zur weiteren Zukunft der Neißetalbahn.
Der ZVON zeigte sich darin optimistisch, daß noch in diesem Jahr die Sanierung des gesamten polnischen Abschnitts der Neißetalbahn abgeschlossen wird. Gegenwärtig laufen die Gespräche mit dem polnischen Netzbetreiber über die Kosten. Nach den Bauarbeiten könnte dann zwischen Hagenwerder und Hirschfelde mit durchgängig 80 km/h gefahren werden.

Für das kommende Jahr rechnet der ZVON-Geschäftsführer Georg Janetzky auch mit dem Ausbau der Strecke zwischen Hagenwerder und Görlitz. Damit wäre die gesamte Neißetalbahn auf neuesten Stand. Die Fahrzeit zwischen Görlitz und Zittau könnte sich dann auf 33 Minuten verringern, so Janetzky.

Quelle: Sächsische Zeitung, Lokalausgabe Löbau-Zittau, 02.05.2016


Linie

Punkt 30.04.2016
Wegen Bauarbeiten der DB Netz AG wird der Streckenabschnitt Charlottenhof - Horka Pbf vom 8. Mai abends bis 18. Mai früh durchgehend für den Zugverkehr gesperrt. Während dieser Zeit werden die Züge der LausitzBahn zwischen Görlitz und Horka durch Busse ersetzt.
Durch die längere Fahrzeit der Busse, verschieben sich bei allen Zügen die Abfahrts- und Ankunftszeiten zwischen Zittau und Görlitz.

Besonders zu beachten sind dabei die vorverlegten Abfahrtszeiten von Zittau bis Görlitz sowie eventuelle Anschlussverluste. Die Züge fahren bis zu 21 Minuten früher in Zittau ab und kommen bis zu 35 Minuten später in Zittau an.



Linie

Punkt 30.11.2015
Am 11. Dezember 2005 erfolgt der jährliche Wechsel des Fahrplanes. Zwischen Zittau und Görlitz verkehren von Montag bis Freitags mehr Züge, daß heißt die bisher bestehenden Taktlücken wurden nun endlich geschlossen. Eine Neuheit ist weiterhin, daß Freitag und Sonnabend noch ein Zug in den späten Abendstunden von Görlitz (ab 23:03 Uhr) nach Zittau (an 23:42 Uhr) verkehrt.
Die Fahrzeiten verringern sich aufgrund der abgschlossenen Sanierungen im polnischen Streckenabschnitt ein wenig. Die schnellsten Züge werden künftig 39 Minuten für die Strecke Zittau-Görlitz benötigen.

Einzelheiten entnehmen Sie bitte den zum Download bereitgestellten Fahrplänen:



Linie

Punkt 30.11.2015
Wegen Bauarbeiten der DB Netz AG wird der Streckenabschnitt Horka - Hähnichen vom 5. Dezember 0.35 Uhr bis 9. Dezember 4.15 Uhr durchgehend für den Zugverkehr gesperrt. Während dieser Zeit werden die Züge der LausitzBahn zwischen Görlitz und Hähnichen durch Busse ersetzt.
Durch die längere Fahrzeit der Busse, verschieben sich bei allen Zügen die Abfahrts- und Ankunftszeiten zwischen Zittau und Hähnichen.

Besonders zu beachten sind dabei die vorverlegten Abfahrtszeiten von Zittau bis Uhsmannsdorf sowie eventuelle Anschlussverluste. Die Züge fahren bis zu 21 Minuten früher in Zittau ab und kommen bis zu 40 Minuten später in Zittau an.



Linie

Punkt 26.10.2015
Wie unten schon erwähnt, finden vom Sonntag, den 6. November 00.00 Uhr, bis Samstag, den 19. November 24.00 Uhr und vom Mittwoch, den 23. November 0:00 Uhr bis Mittwoch, den 30. November 24:00 Uhr erneut Bauarbeiten der PKP im polnischen Streckenabschnitt statt. Während dieser Zeit verkehren alle Züge zwischen Hagenwerder und Zittau im Schienenersatzverkehr.

Zu beachten sind dabei die teilweise vorverlegten Abfahrtszeiten in Zittau, Hagenwerder und Görlitz sowie eventuelle Anschlussverluste. Reisende von und nach Krzewina Zgorzelecka (Ostritz) beachten bitte die Verlegung der Schienenersatzhaltestelle an den Ostritzer Markt. Für Reisende von und nach Hirschfelde werden drei Schienenersatzhaltestellen bedient (Hirschfelde Görlitzer Str.; Hirschfelde Am Markt; Hirschfelde Gewerbegebiet).



Linie

Punkt 28.09.2015
Seit dem 19. September wird auf der Neißetalbahn wieder gebaut. Die PKP erneuert hierbei die Gleise auf einem Teil des polnischen Streckenabschnittes. Diese Bauarbeiten dauern zunächst bis zum 03. Oktober, werden jedoch im Zeitraum 06.11.-19.11. und 23.11.-30.11.2005 fortgeführt. Während dieser Zeit fahren alle Züge zwischen Zittau und Hagenwerder im Schienenersatzverkehr.

Die aktuellen Bauarbeiten dienen dazu, einen 9 km langen Abschnitt der Strecke fit für Tempo 80 zu machen. Ab Fahrplanwechsel im Dezember soll es dann soweit sein, die Züge werden zwischen Zittau und Görlitz 3-4 Minuten Fahrzeit weniger benötigen als heute. Der ZVON beteiligt sich mit 950.000 EURO am Ausbau der polnischen Gleise. Im kommenden Jahr soll dann auch der Streckenabschnitt zwischen Hagenwerder und Görlitz-Weinhübel saniert werden.

Linie

Punkt 26.08.2015
Auf Grund des unten schon erwähnten "Tag des Sachsen", fahren die ostsächsischen Eisenbahnfreunde am 03. und 04.09.2005 Dampfsonderzüge zwischen Zittau und Weißwasser über die Neißetalbahn. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Lausitzbahn und dem ZVON. Bespannt werden diese Sonderzüge mit der Löbauer 52 8080.

Den Fahrplanentwurf für die Dampfsonderzüge entnehmen Sie bitte der beigefügten PDF-Datei. Für aktuelle Informationen verweise ich auf die Webseite der Ostsächsischen Eisenbahnfreunde (siehe Link), bzw. auf die Homepage des ZVON.



Linie

Punkt 26.08.2015
In diesem Jahr findet das größte sächsische Volksfest, der "Tag der Sachsen", vom 02. bis zum 04. September in der Stadt Weißwasser statt. Der ZVON unterstützt dieses Fest sehr umfangreich, indem er zusätzliche Eisenbahn- und Busangebote bei den verschiedenen Verkehrsunternehmen bestellt. Das reguläre Fahrplanangebot wird am Festwochenende umfangreich erweitert und verstärkt, so dass auch noch bis nach Mitternacht Zug- und Busverbindungen in verschiedene Orte der Region bestehen.



Linie

Punkt 15.05.2015
Wegen Bauarbeiten der DB Netz AG zwischen Hagenwerder und Rezcyn kommt es vom 31.05.05 - 02.06.05 zu einigen Fahrplanänderungen. Alle Zügen verkehren zwischen Hagenwerder und Zittau im Schienenersatzverkehr. Ab Zittau kommt es dabei auch zu Früherlegungen.



Linie

Punkt 04.05.2015
Ein schwerer Unfall ereignete sich gestern morgen, um kurz nach 7:00 Uhr, am Bahnübergang Po 3 (km 3,165) zwischen Zittau und Hirschfelde. Ein 22-jähriger Radfahrer aus Zittau überquerte trotz roten Warnblinklichtern den Bahnübergang. Er wurde von der herannahenden Lausitzbahn 84306 erfasst und 25 Meter mitgeschleift. Der junge Mann war sofort tot.

Der Bahnübergang der Bauart BÜS 64b habe ordnungsgemäß funktioniert, die Schranken waren geschlossen. Der parallel der Bundesstraße 99 verlaufende Radweg wird allerdings nicht durch die Schrankenbäume gesichert, sondern durch separat aufgestellte Andreaskreuze mit roten Warnblinklichtern.

Das Gleis Zittau-Hirschfelde war bis 9:45 gesperrt, die Lausitzbahn setzte zwischen Zittau und Hirschfelde Busse als Notverkehr ein. Es gab Verspätungen und Zugausfälle, die sich auch auf den Streckenabschnitt zwischen Görlitz und Cottbus auswirkten. Die B 99 war ebenfalls bis 9:30 Uhr voll gesperrt.


Linie

Punkt 12.04.2005
Der Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) hat in seiner gestrigen Verbandssitzung das Bestellkonzept für den Schienenpersonennahverkehr für das Fahrplanjahr 2005/2016 beschlossen.
Auf der Strecke Zittau-Görlitz-Cottbus wird das Angebot verdichtet, es sollen ab Fahrplanwechsel im Dezember dann täglich 16 Zugpaare verkehren. Ziel des ZVON ist es, auf dieser Relation zukünftig einen Stundentakt mit täglich 18 Zugpaaren anzubieten.

Abzuwarten bleibt natürlich, wie sich die ZVON-Planung im Fahrplan für die Neißtelbahn (Zittau-Görlitz) auswirkt, es verkehren hier derzeit von Montag bis Freitag ja schon 16 Zugpaare.



Linie

Punkt 30.01.2015


Wie schon die letzten Jahre, führt der Verein "Traditionszug Berlin e.V." im Winter eine Sonderzugfahrt von Berlin nach Zittau durch. Schön für die Neißetalbahn, bekommt man doch so außer den Desiros auch mal andere Fahrzeuge zu Gesicht.

Die Fahrt findet am Sonnabend dem 05. Februar 2015 statt, der eingesetzte Traditionszug "Brandenburger Tor" wird bespannt mit 03 2204 sowie 119 158 als Schlußlok.

Wieder einmal ein besonderes Motiv für die Fotojäger entlang der Neißetalbahn.


03 2204 03 2204 in Zitttau bei der Bekohlung. (Foto: Andre Hohlfeld)

Linie

Punkt 10.01.2015
Die LausitzBahn startete an diesem Samstag, dem 07.01.05, ihren Ausflugsverkehr von Cottbus über Zittau nach Liberec (Reichenberg).
Die zwei Zugpaare verkehren jeweils am Samstagvormittag und am Samstagnachmittag. Die Züge halten auch in Hrádek nad Nisou (Grottau) und Chrastava (Kratzau). In Verbindung mit dem Regionalexpress-Zügen von Berlin nach Cottbus ermöglichen sie zeitgünstige Tagesausflüge von der Bundeshauptstadt nach Nordböhmen. Dieser Fahrplan gilt zunächst für die Skisaison bis zum 5. März 2015.

Die einfache Fahrt von Zittau nach Liberec kostet 2,90 Euro, für junge Leute von 6 bis 26 Jahren gibt es 30 Prozent Ermäßigung. Fahrkarten gibt es ohne Aufpreis bei den Kundenbetreuern im Zug. Unabhängig von Staatsangehörigkeit und Wohnsitz kann auch auf dem Streckenabschnitt Zittau–Liberec auch in tschechischen Kronen bezahlt werden. Fahrkarten der Tschechischen Bahnen (Ceské drahy/CD) und der Deutschen Bahn gelten auf diesem Abschnitt nicht, das Libnet-Ticket und die Euro-Neiße-Tageskarte werden anerkannt.

Der erste Zug nach Liberec verlässt Cottbus um 7.34 Uhr als planmäßige LausitzBahn. Um 9.03 Uhr fährt er in Görlitz ab, um 10.02 Uhr in Zittau und erreicht Liberec um 10.35 Uhr. Der Gegenzug startet um 11.24 Uhr in Liberec und erreicht Zittau um 11.54 Uhr, von wo er um 12.07 Uhr als LausitzBahn nach Cottbus weiterfährt (Ankunft 14.17 Uhr). Der Nachmittagszug fährt um 13.34 Uhr in Cottbus ab, um 16.02 Uhr in Zittau und kommt um 16.38 Uhr in Liberec an. Er fährt um 18.16 Uhr in Liberec ab, kommt um 18.50 Uhr in Zittau an und erreicht Cottbus um 21.22 Uhr. Der Anschlusszug der Regionalexpress-Linie RE2 verkehrt ab Berlin Ostbahnhof um 6.01 Uhr und ist zurück um 22.55 Uhr.